Workshops
In der Commedia dell'Arte, dem Improvisationstheater der italienischen Komödiantentruppen, die als "fahrendes Volk" während der Zeit der Rennaissance durch die Lande zogen, liegen die Wurzeln unseres heutigen europäischen Theaters.
Die Schauspieler des 16.Jh. waren die ersten die ihre Kunst professionalisierten;
Commedia dell'Arte bedeutete einfach nur : Schauspiel als Handwerk.
Mit den von ihnen entwickelten archetypischen Charakteren, den gewitzten Dienern, den geizigen Alten und den in ihrem Liebespathos schwelgenden jungen Liebenden spielten sie ihre Stücke auf Marktplätzen und Theaterhäusern in ganz Europa.
 

Commedia dell'Arte heute ist eine starke, kraftvolle Theaterform die alle Bühnenkünste in sich vereinen kann und dennoch absolut autonom für sich steht. Internationale Besetzungen und dadurch auch eine Vielsprachlichkeit der Stücke, das Einbeziehen von Musik, Tanz, Akrobatik waren von Anfang an Grundelemente der Commedia. Die Schauspieler können sich den Raum verschiedenster Ausdrucksmöglichkeiten erschliessen.

 

Themen der Workshops sind:
  • die Entstehung und Entwicklung der Commedia dell'Arte
  • das Spiel mit Masken und ihre Bedeutung
  • die verschiedenen Charaktere, die Alten, Diener, Liebenden in ihrer Entwicklung und Funktion
  • die physischen und psychologischen Merkmale der Charaktere
  • Gestus und Sprache

Wir arbeiten sowohl technisch als auch in Improvisationen und kleinen Stücken, sog. Canovacci.
 

Die nächsten Termine für Workshops im Raum München können unter info@teatro-papillon.com erfragt werden.
Für Gruppen, Schauspielschulklassen können auch gesondert Termine vereinbart werden.